Gabun - Fernab von Massentourismus

Gabun wird häufig als Reiseland übersehen. Dies liegt zum einen daran, dass es flächenmäßig recht klein ist und zum anderen an der geringen touristischen Erschließung des Landes. In Wirklichkeit handelt es sich allerdings bei Gabun um ein interessantes afrikanisches Land, das Touristen viel zu bieten hat.

Die Eckdaten Gabuns

Gabun ist mit seinen 267.667 km² eines der kleineren Länder in Afrika. Auf dieser Fläche leben gerade einmal knapp 1,5 Millionen Menschen. Damit ist Gabun das Gebiet, das in Afrika am wenigsten besiedelt ist. Pro Quadratkilometer leben gerade mal durchschnittlich 5,4 Menschen, womit Gabun ebenfalls eines der afrikanischen Schlusslichter ist. Mehr als ein Drittel der Gabuner leben in der Hauptstadt Libreville.

Mehr als 75% der Bevölkerung werden von den Bantu-Völkern gestellt. Die größte Gruppe sind dabei die Mpongwe, die über ein Drittel der gabunischen Bevölkerung ausmachen. Sogar Pygmäen leben hier noch in ihrem ursprünglichen Lebensraum. Auch eine französische Minderheit ist im Land vorhanden.

Gabun war früher eine französische Kolonie und erlangte erst im Jahr 1960 die Unabhängigkeit. Bereits ein Jahr später wurde die Präsidialrepublik proklamiert, die bis heute besteht. Im Amt des Präsidenten ist El Hadj Omar Bongo Ondimba tätig. Er ist bereits seit über 30 Jahren im Amt und hat damit die längste Amtszeit hinter sich gebracht, die es in Afrika überhaupt hab. Erst im Jahr 2005 wurde er von der Bevölkerung erneut für sieben Jahre gewählt.

Besonderheiten in Gabun

Charakterisierend für Gabun sind die großen Flächen, die mit tropischem Regenwald bedeckt sind. Diese Wälder bieten einen perfekten Lebensraum für viele seltene und exotische Tiere. Gabun hat viele verschiedene Nationalparks zu bieten, in denen die Besucher die Tiere hautnah in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten können. Ganz besonders sind hier beispielsweise die Tiefland-Gorillas, die es nur noch in Gabun gibt. Aber auch die Küste hat viel Interessantes zu bieten. Hier lassen sich exotische Meeresbewohner wie Wale oder Schildkröten aus der Nähe betrachten.